Weißt du noch was Liebe ist?

Was ist Liebe?

Was ist Liebe wirklich?

Liebe heißt, zu sich halten, auch in leidvollen Stunden und Zeiten zu sich stehen. Und wer erlebt die nicht?

Es heißt, ganz auf seine Gefühle eingehen.

 

Fühlst du dich noch? Hast du noch  Zugang zu deinen Gefühlen oder hast du sie verdrängt?

Wo hängen deine Gedanken?

Wann nimmst du dir Zeit, sie auf deinen Körper zu richten?

 

Gehst du liebevoll mit dir um oder bist du dabei, dich zu allem zu zwingen?

Ja, wir zwingen uns oft, Dinge zu tun, die wir gar nicht mögen.

Ich muss doch Geld verdienen, ich muss doch Sport machen, ich muss unbedingt abnehmen...

 

Beobachte doch einmal, wie oft du dieses eine Wörtchen "muss" benutzt.

Ich muss, sagst du und damit scheiden tausend andere Möglichkeiten von vornherein aus.

Ich muss diese Arbeit machen, sonst verdiene ich kein Geld und kann nicht leben.

Wie oft hast du diesen Satz schon gesagt?

 

Weißt du noch, was dir Spaß macht? Wann hast du zuletzt etwas Schönes getan?

Was gibt dir Zufriedenheit?

Kennst du noch Dinge, die dich begeistern?

 

 

Blüten und Blätter auf einem runden Teller angeordnet. In der Mitte ein Baum aus Bougainvillablättern
Mit den Augen der Liebe sehen

 

In einer  Situation, in der ich das Schöne kaum noch sehen konnte, begann ich, meine Bilder zu legen und die Angebote aus der Natur ganz neu wahrzunehmen.

Es war ein unglaubliches Gefühl von Zufriedenheit. Ein tiefer Friede, der sich vollständig in mir ausbreitete.

 

Wann hast du ihn zuletzt gespürt?

 

Vielleicht war es in deiner Kindheit oder in deiner Jugendzeit oder ist dir dieses Gefühl sogar kürzlich erst begegnet bei einem Gespräch, einem Spaziergang oder einer genussvollen Tätigkeit.

 

Wann hast du dir zuletzt etwas Schönes gegönnt?

 

 

Du weißt gerade gar nicht, was schön für dich ist? Bist du an diesem Punkt, wo du die Welt nicht mehr mit offenen Augen sehen kannst?

 

Dann beginne darüber nachzudenken, was dir gut tut.

 

Sanftes Atmen

Atme tief und sanft in dein Herz hinein und komme mehr und mehr bei dir an. Lass die Energie deines Atems fließen.

Kannst du ihn spüren bis in deinen Bauchraum hinein? Atme bewusst dort hin. Wenn Gefühle kommen, lasse sie da sein.

Vielleicht wirst du traurig, weil du dir lange keine Zeit dafür genommen hast, ganz bei dir zu sein. Das ist vollkommen in Ordnung und darf sein.

Vielleicht kommt Wut in dir hoch, weil du so lange nicht nach dir geschaut hast. Du kannst sie in deiner Fantasie ausagieren, lasse sie zu und gib ihr Raum.

 

Du kannst dir deine Gefühle als Person vorstellen, mit der du Kontakt aufnehmen kannst. Du kannst liebevoll mit ihr sprechen und ihr erst einmal die Möglichkeit geben ihre Gefühle zu zeigen. Dann stelle ihr die Liebe dazu und lass die Liebe zwischen den beiden Personen fließen. Spür dich ganz da hinein und nimm wahr, wie die Liebe dich mehr und mehr ausfüllt.

 

Im folgenden Gedicht beschreibe ich den Kontakt zu meiner Traurigkeit. Wenn du magst, kannst du dich davon anregen lassen mit deiner Traurigkeit zu reden. Das lässt dich ein Stückchen heiler werden, weil du dich mit deinem Herzen verbindest.

 

Der Traurigkeit Liebe geben - Gefühle annehmen

Du Traurige, ich sehe dich, ich spüre dich,

komm bei mir an.

Du willst nicht mehr beurteilt werden, auch nicht mehr urteilen.

Meine Liebe, ich stehe zu dir, sei einfach jetzt da.

Ich sehe ganz klar wie mein Urteil dich traf,

wie ich dir sagte: "Sei doch brav. Das kannst du nicht tun, denn das tut man nicht."

Meine Liebe, ich bringe dir mein Licht.

Du darfst jetzt heilen, ich gebe dir Liebe, lade dich ein in mein Herz, bei mir zu sein.

Ich will auf dich hören, zu dir stehen.

Liebe fließt....

 

Noch sind da Zweifel.

Zu lange gab es diese drohende Hand, diese wahnsinnige Enge, eine zerstörende Strenge.

Ja, da ist Kälte.

Ich hülle dich ein.

Kannst du mir vertrauen? Kannst du mir verzeihen?

Es war mein Weg, ich sehe es klar, es musste so sein und es war gut für mich.

 

Meine Geliebte, ich kann dich spüren. Dir ist es kalt.

Was brauchst du? Was kann ich für dich tun?

Du sagst: "Höre mehr auf dein Herz, das tut dir gut und vertraue dir in all deinem Tun.

Du bist erwachsen, höre auf zu fliehen vor den Situationen, die dir Kopfzerbrechen bereiten. Nimm sie an.

Stelle dich ihnen mit Liebe."

Was tut dir gut, meine Liebe? Womit kann ich dich erquicken, dich beglücken?

"Hab Mut, zeig mir deine Liebe und nimm auch dein Jammern an, dein Plagen.

Du siehst es, du fühlst es, du hörst es bewusst.

Beginne darauf zu achten, es wahrzunehmen mit allem was ist.

 

Nimm an, dass du kämpfen willst, nimm an all die vielen Triebe,

mit denen du deine Launen vertreibst, vielleicht auch dein sarkastisches Lachen.

Erkenne, welches Spiel du mit dir treibst, es gibt auch noch andere Sachen.

Erfinde dich neu, beginne zu spielen mit allem, was ist und entdecke.

Gehe auf Reisen mit all deinen Sinnen, kreiere, erwecke.

 

Vielleicht schreibst du dir einen wunderschönen Brief mit ganz viel Liebe

oder du stellst dir vor, wie unter der Dusche ganz viele goldene Lichtpartikel in dich eindringen.

Lass dir etwas einfallen, was ganz allein dir gehört, sei deine eigene Geliebte

und fühle dich ganz und gar vollkommen so wie du bist.

Ich liebe dich und habe dich immer geliebt.

Ich will mit dir tanzen. In Meere voller Glück und Zufriedenheit will ich mit dir eintauchen,

ich will dich mit niemandem tauschen.

Du bist einmalig, einzigartig und wunderbar. Einfach großartig."

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0