Atem

Violette Klematisblüten und rosafarbene Kletterrosen
Die Zartheit des Atems spüren

Ein Tag wie jeder andere. Gleichförmig, von dir gewählt.

Es ist ein Tag, der über dich erzählt.

 

Kannst du ihn leiden oder würdest du ihn lieber meiden?

 

Er zeigt dein Konzept, deinen Respekt, ist wie ein Prospekt.

Würdest du ihn gerne lesen?

Was ist schön an ihm gewesen?

 

Wie oft hörtest du deine Stimme?

Wie war ihr Klang?

Gab es Lieder, einen Gesang?

Oder war es ein Tag von den Leisen?

Würdest du deinen Tag preisen?

Was kannst du gut an  ihm heißen?

Gelingt es dir, dem Tag deinen Dank zu erweisen?

 

Woran erkennst du dein Konzept? Aufschlussreich ist dein Respekt. Der Respekt, den du deinen Wünschen zollst, das Gefühl, wenn du mit den Augen rollst.

Was sind genau deine Weisen?

Manchmal drohst du zu entgleisen, das versetzt dir einen Riesenschreck, mach mal wieder einen großen Check!

Was steht oben auf deiner Liste? Ist es die zu kaufende Getränkekiste oder gibt es da auch Zeit für Herzlichkeit?

 

Eine Zeit, in der du in dein Herz reinspürst, in der du Zwiesprache mit ihm führst.

Bist du beim Hetzen oder Rennen, kannst du zwischen dir und anderen trennen?

Sei mal hier, im Hier und Jetzt. Hast du deinen Atem heute schon geschätzt?

Komm zur Ruhe, tanke auf, lass deinem Atem freien Lauf.

Genieße ihn in vollen Zügen, spüre seine Zärtlichkeit. Er wird dich niemals belügen, dein Herz macht er weit. 

 

Sanftes Atmen lässt Gefühle erkennen

Vielleicht spürst du deine Gefühle, lange waren sie nicht Wirklichkeit.

Du warst in deiner Unachtsamkeitsmühle, hattest für dich keine Zeit.

Atme sanft weiter, lass alles durch deinen Mund heraus. Dein Atem ist wie ein bunter Blumenstrauß.

Er zeigt dir, was in dir steckt, hast du seine Blütenpracht entdeckt?

 

Da sind blaue, rote und weiße Köpfe, welche Farbe zieht dich an? Vielleicht ist es ein grüner Farn, eine lila Hyazinthe, ein blauer Enzian,

eine rosa Anemone, mit einem lieblichen Gesicht, oder hörst du, was der weiße Flieder zu dir spricht?

Sind es orange blühende Lilienköpfe oder rosa Gänseblümchenzöpfe?

Spricht zu dir eine rote Rose, eine kleine oder große? Nimm wahr ihren Duft, er liegt in der Luft.

Stell dir deinen Strauß zusammen und erfreue dich daran, zoome ihn zu dir heran und schau ihn dir immer wieder an.

 

Er will dich an deine Liebe erinnern, nimm sie wahr in deinem Innern. Dein sanftes Atmen und die Zeit mit dir haben sie erweckt. Vielleicht hat sie sich noch ein wenig versteckt und findet nicht gleich zu dir, dann sag ihr: "Ich bin hier".

 

Fühle deinen wohlriechenden Blumenstrauß, wie er dein Inneres erleuchtet. Hast du ihn schon befeuchtet? Stell ihn sorgsam in eine Vase und mache ihn zu deiner Oase.

Atme seine Schönheit ein, das wird dich befrein. Befreien von Schwerfälligkeit und von Last, mache bei ihm eine Rast.

 

Du hast viel mehr Freude an deinen Geschäften, sie zehren weniger an deinen Kräften, wenn du ab und zu auf deiner Oase tankst.

Es kann sein, dass du auch weniger zankst, wenn du dich bewusster auf dein sanftes Atmen besinnst und den Tag mit einem anderen Bewusstsein beginnst.

Gönne dir Ruhepausen und besinnliche Zeiten, beginne damit deinen Tag einzuleiten. Nimm deine Gefühle wahr, spür sie rein und klar.

Erlaube ihnen da zu sein, ja, lade sie zu dir ein, atme in sie hinein.

Sie wollen sich dir zeigen. Du kannst dich vor ihnen verneigen. Wichtig ist es, sie zu sehen, auf sie zuzugehen. Zu sagen: "Ich nehme euch wahr, ihr seid für mich keine Gefahr. Auch wenn ihr mir Schmerzen bereitet, ich danke euch, dass ihr mich zu mir hinleitet, dass ihr mich entdeckt.

Auch wenn ihr mich ein wenig erschreckt, mich überfordert und mir Sorgen macht, wichtig ist es, dass ihr erwacht."

 


Was bewirkt sanftes Atmen?

Lass deine Atemluft ohne Anstrengung in Bauch und Becken strömen, so kannst du dich selbst verwöhnen. Das gibt deinen Muskeln Schwung und Kraft. Du bekommst viel mehr geschafft und kannst deine Organe mit frischer Luft beschenken, tust dabei an deine Verdauung denken und beugst Müdigkeit und Schlappheit vor. Du lockerst Haut und Bindegewebe, dein Oberkörper reckt sich empor.

 

Du nimmst dich selbst dabei besser wahr, spürst deinen Atem in Bauch und Becken klar, veränderst deine Körpersensibilität und verbesserst deine Mobilität. Deine Stimme wird kraftvoller und bekommt einen anderen Klang, du atmest an deiner Körpermitte entlang und kannst dich besser zentrieren und bei deiner Arbeit konzentrieren.

Vom sanften Atmen in den Bauch profitiert auch dein Herz, es wird entlastet und erweitert, was auch dein Gemüt erheitert.

Es kurbelt auch deine Kreativität wieder an und sagt deinem gesamten System: "Entspann."

Mache sanftes Atmen zu einem täglichen Ritual, sonst wird dein Leben dir vielleicht zur Qual, denn du verringerst damit dein Krankheitsrisiko, tust etwas für Bauch, Beine und Po, denn dein sanftes Atmen kann eine Gewichtszunahme verhindern, es kann sogar Schmerzen lindern.

 

Atmest du bewusst, spürst du es in Bauch und Becken, du kannst auch mal dabei deine Arme strecken, ziehe sie beim Einatmen in eine waagrechte Position und schon atmest du tiefer in deinen Bauch.

Es ist als erblüht ein herrlicher Strauch.

Bedenke, dein Atem schenkt dir das Leben, dafür solltest du ihm Aufmerksamkeit geben. Er wird es dir lohnen, weil tiefe Atemzüge deine Organe schonen. Sie brauchen den wertvollen Sauerstoff, sonst machen deine Organe Zoff, weil sie nicht mehr richtig entgiften. Der richtige Atemrhythmus kann dir eine bessere Energieversorgung stiften.

  

Tiefes Atmen

Atmest du tief, spürst du es auch in Nieren und Rücken. Du nimmst wahr wie sie sich nach außen drücken.

Atme immer durch die Nase ein, das lässt nicht so viele Schadstoffe herein, wärmt den Atem an und lässt die Nase befeuchten, das Atmen lässt dich von Innen heraus leuchten.

Eine kurze Atempause sollte nach dem Einatmen erfolgen, das hat auf dein Stressverhalten positive Folgen. Beim Ausatmen durch Mund oder Nase lass dir genügend Zeit, damit sich die Lungen wirklich leeren, das wird die Gleichmäßigkeit deiner Atmung vermehren.

Das bewusste Atmen ist ein liebevolles Geschenk an Körper und Seele, es ist als ob ich mir selbst ein Liebesgedicht erzähle und das Beste für mich wähle.

 

Ich wünsche dir beim Atmen einen luftvollen Bauch, einen gedehnten Rücken, ein entzücktes Herz, eine entspannte Seele und einen Körper frei von Schmerz.

Viel Spaß beim Üben!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0