Finde deine eigene Stärke

 

Wird  dir manchmal alles zu viel?

Gerade hast du dein Selbstbewusstsein aufgebaut und schon kommt jemand daher und macht dich zur Schnecke.

Das saugt deine Energie weg und nimmt dir die Kraft zu leben.

 

 

 

 

 

 

Nicht selten landen wir bei fortdauernder negativer Behandlung in einer schweren Depression und finden keinen Ausweg mehr. Die klare Sicht geht verloren und nichts geht voran. Das macht müde und tatenlos.

 

Wir sehen zu wie andere uns vernichten und wissen nicht mehr wohin. Dann suchen wir die Schuld ganz allein beim anderen und vergessen, uns um unser eigenes Wohl zu kümmern.

 

Nicht selten folgen Schmerzen und Verspannungen und etwas lädt uns ein in einer Starre zu verharren. Ich frage dich: "Willst du das wirklich?"

Und du wirst wahrscheinlich sagen: "Nein, natürlich nicht, aber wie komme ich da raus?

 

 

In frieden kommen mit sich selbst

Meist ist derjenige, der uns so zusammenfaltet unser nächststehender Partner, unsere Partnerin, denn derjenige hat die Aufgabe übernommen, uns alles zu spiegeln. Je mehr wir selbst mit uns im Unfrieden sind, umso mehr Streit und Hass werden im Außen gesät.

 

Wie kannst du mir dir in Frieden kommen?

Vielleicht magst du dir einmal vorstellen, wie all die vielen Verletzungen an dir kleben wie Klebstoff. Du hast dich verletzen lassen. Du hast dich dem ausgesetzt. Und jetzt steht da eine verletzte, ausgelaugte Person. 

Wenn du magst, atme erst einmal ein paar Mal sanft ein und aus. Wenn sich sehr viel Energie angestaut hat, kannst du vielleicht auch durch den Mund ausatmen und wenn es für dich passt, mach ein Geräusch dabei.

Du musst jetzt nichts mehr unterdrücken. Wenn Wut kommt, dann stampfe oder bewege dich, hüpfe oder schüttele dich und spür, wie du dabei loslässt.

Dann stell dir einmal deinen verletzten Teil als eigenständige Person vor und stell sie dir gegenüber. Du kannst diesem Teil von dir vergeben. Wenn du magst, sage: "Ich vergebe dir und bitte vergib auch mir."

Das entlastet dich und macht dich frei von den alten Verletzungen. Es ist gut, diese Vergebung so oft du magst zu wiederholen, denn sie braucht Zeit.

 

 

Ein neues verhalten lernen - grenzen setzen

Wie kannst du dich nun in Zukunft verhalten?

 

Du musst dir Anschuldigungen, Vorwürfe und Beleidigungen nicht mehr länger anhören.

Du bist jederzeit in der Lage, den Raum oder sogar das Haus zu verlassen, wenn dein Partner, deine Partnerin dich anschreit.

 

Du kannst ihn oder sie in einer ruhigen Minute darauf vorbereiten, indem du klar und bestimmt sagst: "Beim nächsten Mal, wenn du mich wieder angreifst, beleidigst, anschreist, verlasse ich das Zimmer. Ich werde mir das nicht mehr anhören, denn es tut mir nicht gut."

Du kannst auch noch hinzufügen: "Ab jetzt sorge ich gut für mich. Ich lasse mich von dir nicht mehr demütigen."

 

Dein Partner weiß so, woran er ist und wird mit der Zeit lernen, wie sinnlos sein Verhalten ist, wenn du immer gleich den Raum verlässt und ihn alleine lässt.

Vielleicht merkt er auch, dass es seine Wut und seine Unzufriedenheit mit seiner eigenen Situation ist und dass das Ganze gar nichts mit dir zu tun hat.

Solltest du schon sehr lange in einer solch belastenden Situation leben, dann empfehle ich dir, Hilfe in Anspruch zu nehmen, da sich negative Gefühle in uns aufstauen. Du merkst es daran, dass du energielos und müde bist oder sogar zu Depressionen neigst.

 

Gerne biete ich dir dabei meine Unterstützung an. Hör nicht auf, an dich zu glauben und glaub auch an eure Beziehung. Die Liebe hat euch zusammengebracht, du hast dich verwunden lassen und jetzt ist es an der Zeit, aufzustehen und einfach mal "Nein" zu sagen, "Mit mir nicht."

 

 

Die angst annehmen

Es kann sein, dass Angst hochkommt, Angst davor, verlassen zu werden. Lass sie da sein und atme sanft.

Meist ist es ein altes Gefühl, das bereits in unserer Kindheit angelegt wurde. Je mehr du dieses Gefühl annimmst und das kleine Kind, das hinter dieser Angst steht, umso mehr wirst du diesen Anteil von dir integrieren.

 

Außerdem wird der andere, wenn er dich liebt, nicht gehen.

Er wird selbst sogar zufriedener werden und dich als vollwertige Person besser annehmen können, wenn du gut für dich sorgst und hinter dir stehst. 

Glaub an dich und deine Stärke, denn du hast schon ganz viel geschafft. Du hast bisher alles richtig gemacht.

Um noch mehr in deine Kraft zu kommen, darfst du gerne Kontakt mit mir aufnehmen. Ich bin gerne für dich da.

 

Alles Liebe für dich und Mut zum Ausprobieren wünscht dir

 

Claudia

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0