Stress bewältigen - Techniken zur Selbstanwendung

Hinter unserem Stress steckt meist ein Thema aus unserem Leben.

 

Da kreisen Gedanken in unserem Kopf, die nicht aufhören wollen und die wie in einer Endlosschleife ständig in uns hängen.

 

Da ist ein Gefühl als müssten wir davonlaufen, kaum auszuhalten, ständig an uns nagend, schmerzhaft und störend.

 

Es kann so heftig werden, dass wir die Dinge, die wir unbedingt tun wollen nicht tun können. Wir sind nicht in der Lage uns darauf zu konzentrieren, um ein vernünftiges Ergebnis zu erlangen.

Es ist, als müssten wir eine Riesenaufgabe meistern, der wir uns nicht gewachsen fühlen und wir beginnen bei Stress oft an unseren Fähigkeiten zu zweifeln. Nichts geht mehr. Du setzt dich unter Druck, weil du deine Ziele erreichen willst und schaffst gar nichts mehr außer, dass du dich noch schlechter fühlst.

 

Wie kannst du diesen Stress bewältigen?


 

Geh einfach mal für einen Moment aus deinem Jetzt heraus. Mach einen ganz bewussten Schritt und stell dir vor, dass du dich jetzt in einer neuen Realität  befindest.

Beobachte deinen Atem und atme sanft.

Während dein Atem fließt kannst du deine Cortexe austippen.

 Du findest die Cortexbalance unter  https://www.bodytalksystem.com/videos/category.cfm?id=4

Sie entspannt dich und schenkt dir mehr Klarheit. Dabei werden deine beiden Gehirnhälften koordiniert.

Wenn du dir vorstellst, dass viele Menschen gleichzeitig mit dir diese Balance machen, dann verstärkt sich noch ihre Wirkung.

 

 

Nutze die Natur

Nun hast du einen ersten Schritt getan.

Als nächstes kann es gut sein, sich in eine andere Umgebung zu begeben. Am besten ist die Natur. Bäume, Felder, Wiesen, vielleicht auch waldige Wege, eine gute Luft, Vogelgezwitscher, nimm das alles wahr und atme tief durch. Hol dir eine Extraportion Sauerstoff in deinen Körper  und nimm deine Umgebung wahr.

Konzentriere dich dabei auf alle deine Sinne. Rieche, höre, sehe, fühle und schmecke die Landschaft und das, was um dich herum ist.  Wenn du magst, umarme einen Baum und schau einmal nach oben in seine Krone, zum Himmel hin.

 

Oder lehne dich einmal mit deinem Rücken gegen den Baum und spüre, wie fest er steht. Sein Stamm gibt dir Halt. Stell dir vor wie auch dir Wurzeln wachsen tief in die Erde hinein. Spüre in deine Füße hinein und nimm wahr wie sie sich anfühlen.  Nun bist du ein Stück mehr bei dir angekommen.

Vielleicht spürst du eine Emotion, dann lass sie einfach da sein. Vielleicht meldet sich auch dein Körper, der noch immer angespannt ist. Sag ihm, ich bin jetzt da für dich und ich nehme mir Zeit zum Entspannen. Ich sehe deinen Schmerz, deinen Druck, deine Anspannung. Lange habe ich dich vernachlässigt, aber jetzt sehe ich dich, fühle dich wieder und achte auf deine Botschaften.

Danke, dass du sie mir sendest.

 

Und wenn du jetzt sagst, ja danke, das würde ich gerne tun, aber ich habe keine Zeit, dann kannst du dir ein paar Fotos aus der Natur ansehen und dir vorstellen, dass du einen Baum umarmst oder dich anlehnst. Auch das kann eine beruhigende Wirkung auf dich haben.

 

Mentalfeldtechnik

Mag sein, dein Stress ist zwar weniger geworden, aber deine körperlichen Symptome wollen nicht verschwinden. Du hast sie wahrgenommen, vielleicht haben sie sich ein wenig verändert, aber da ist ein Schmerz oder ein Druck geblieben, der unangenehm ist.

Vielleicht magst du jetzt einen weiteren Schritt wagen und deine Wahrnehmungen in einen Satz packen, den du dir immer wieder vorsagst, während du verschiedene Akupunkturpunkte ausklopfst. Dabei wiederholst du immer, dass du dich achtest und dich so annimmst wie du wirklich bist.

 

Dr. Klinghardt hat diese Technik entwickelt. Du findest sie in seinem Buch Mentalfeld-Techniken.

Diese Technik entspannt, lässt deine Energie wieder freier fließen und führt dich oft zu früheren Ereignissen in deinem Leben. Wut, Traurigkeit und Depressionen werden abgebaut und Schmerzen verschwinden.

 

Die Fünf-Körper-Theorie

Die Mentalfeld-Techniken basieren auf der Grundlage der Fünf-Körper-Theorie. Demnach hat der Mensch einen physischen Körper und weitere , über die physische Existenz hinausgehende Körper.

Diese ergänzen und beeinflussen sich gegenseitig.

Jeder dieser Körper braucht unterschiedliche Behandlungen.

 

 Der physische Körper

Mit dem physischen Körper nehmen wir über unsere fünf Sinnesorgane wahr. Wir sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken.

Belastende Faktoren sind z.B. Umweltgifte, Schwermetalle, körperliche Traumen, Ernährungsfehler.

Das Energiefeld

Es bildet eine Hülle um unseren Körper. Auf der energetischen Ebene nehmen wir Gefühle wahr und energetische Empfindungen.

Belastende Faktoren sind u.a. Elektrosmog, Erdstrahlungen, Narbenstörfelder, unterdrückte Emotionen.

Das Mentalfeld

Es ist unser Informationsträger. Es versetzt uns in die Lage Erinnerungen abzurufen, neue Sinneseindrücke zu verarbeiten und zu speichern und Wahrnehmungen zu interpretieren. Hier können Bilder im Gehirn entstehen, die bewusst wahrgenommen werden können.

Belastende Faktoren sind  "vergiftete Gedanken" und einschränkende Glaubensmuster.

Das intuitive Feld

Jenseits unseres Verstandes, jenseits unseres Wissens gibt es eine Realität. Im intuitiven Feld wirken Einflüsse von traumatischen Ereignissen oder Lernerfahrungen in der Familiengeschichte, von Traumreisen oder meditativen Zuständen.

Belastende Faktoren sind unerlöste Konflikte oder Traumen im Familiensystem, Themen aus früheren Leben, unverarbeitete Nahtoderfahrungen oder  eine Abwehr gegen das In-Dienst-genommen-Werden von höheren Kräften.

Die geistige Dimension

Erfahrungen in dieser Ebene machen wir im Alleinsein, in der Meditation oder im Gebet.

Über jede Ebene können krank machende oder heilende Einflüsse in den Menschen gelangen.

Heilende Einflüsse sind z.B. gesunde Ernährung, Freude an Tanz und Musik, geregelte Lebensrhythmen, Lachen, ein guter Platz im Familiensystem, das Vertrauen in die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten und der Glaube an einen tieferen Sinn des Lebens.

 

Was kann mit Mentalfeld-Technik behandelt werden?

Alle Verletzungen auf körperlicher, emotional-energetischer oder psychischer Ebene, die zu Blockaden der Informationsverarbeitung im Gehirn führen oder nachhaltige Wirkungen auf den gesamten Organismus hinterlassen sind ungeheilte Traumata.

Dies können sein:

  • der Geburtsvorgang
  • Kinderkrankheiten
  • Verlust eines Haustieres
  • Trennung der Eltern
  • Umzug in ein unbekanntes Umfeld
  • und andere

Häufig treten als Folge verletzender Erlebnisse auf:

  • Bluthochdruck
  • Darmprobleme
  • Burn-out
  • sexuelle Probleme
  • Krebserkrankungen
  • ............

Vielleicht hast auch du dich hier wieder gefunden und möchtest mehr über die Techniken erfahren.

Gerne helfe ich dir dabei.

zwei Personen. Eine steht und tippt der sitzenden Person Gehirn und Brustbein aus.
BodyTalk - ungeahnte Möglichkeiten
Eine abgemähte Wiese im Vordergrund, dahinter eine Brücke und Bäume.